Uhren Zeitloses Understatement

“Beständigkeit, Eleganz und Detailreichtum: Die perfekte Uhr, das hat der moderne Mann erkannt, muss nicht mit der Zeit gehen. Sie ist zeitlos.”

Sie ist Ausdruck eines starken Charakters. Guten Geschmacks. Manchmal schlicht ein Liebhaberstück. Die Uhr am Handgelenk eines Mannes zeigt von außen an, wie er innerlich tickt. Moderne Männer entdecken immer öfter die Leidenschaft für Luxusuhren, die sich nicht über Eurozeichen, sondern über die Freude über ein ganz besonderes Fundstück definiert. Heute setzen Männer auf die zeitlose Eleganz exklusiver Uhren, um zu zeigen, wer sie sind. Als weltgewandter und extrem effizienter Problemlöser, einem Sean Connery als James Bond ähnlich. Oder als sportlich-legerer, dennoch gewiefter Unternehmer, wie etwa Roger Federer. Nicht umsonst sind Schauspieler und Sportler so oft Markenbotschafter von Traditionsunternehmen wie Rolex. Man kauft nicht mehr nur Uhren, man kauft einen Lebensstil. Die mystische Eleganz des modernen Mannes entsteht durch subtile Gesten.

“Uhren sind Erbstücke für die Ewigkeit.”

Dabei geht es nicht darum, den Zeitgeist zu treffen. Das Schmuckstück, das Männer seit Jahrzehnten angemessen und mit Haltung tragen wollen, muss zuallererst Beständigkeit haben. So wie sie selbst beständig im Leben stehen. Auf die Uhr am Handgelenk muss Verlass sein. Worauf der Mann bei sich, bei Kollegen und in einer Partnerschaft Wert legt, sucht er auch in einer Uhr. Sie ist Spiegelbild seiner Seele und Ausdruck seiner Ambitionen. Und sie begleitet ihn täglich, oft über Jahrzehnte hinweg. Auch darum investiert man in erlesene Marken und subtile Ausstattungen. Eleganz kennt kein Ablaufdatum, für exklusive Stücke möchte man sich auch nach Jahren begeistern.

Doch egal wie kostspielig und kostbar, eines liegt den Männern fern: Niemals würden sie über den Preis ihres Prestigeobjekts sprechen oder gar damit prahlen. Zurückhaltung gehört zum gewählten Lebensstil. Einer hochwertigen Uhr sieht man ihren hohen Wert an. So wie an einem edlen Anzug die feine Verarbeitung auch ohne geschultes Auge erkennbar ist. Über Geld – so heißt es – spricht man nicht, über Uhren schon. Es besteht Sehnsucht, über Ziffernblätter und Uhrwerke zu fachsimpeln. Die, für die es relevant ist, wissen Bescheid.

Gerade weil die Leidenschaft für Uhren wächst, wird für Männer auch die Beziehung zu ihrem Juwelier des Vertrauens wichtiger. Mit ihm können sie Uhrenfachgespräche führen. Zur Vorab-Recherche und zum Austausch im Nachhinein. Vor allem auch zur Zusammenstellung ihres individuellen Zeitmessers. Liebevoll werden Uhren in allen Einzel- und Feinheiten komponiert und mit der persönlichen Sprache des Trägers versehen. So entstehen neue Sammlerstücke und Erbstücke für die Ewigkeit.