Universe

  • Präsentation der Universe Kollektion

Produkte

Schwarz, unendlich, glitzernd ragt es über uns: das Universum.
Verzauberte Sternengucker spinnen Theorien über die Unendlichkeit, Visionäre sind der Ansicht, der Mensch müsse sich jetzt schon um neuen Lebensraum umsehen, und im Design wird dem Universum und den damit verbundenen Träumen der Tribut gezollt. Selbst die Entwicklungssprünge der Forschung sind überall spürbar. Ob im Raumfahrtstourismus, beim privaten Unternehmen SpaceX oder bei Raketen, die erstmals wieder zurückkehren und selbst landen. Fasziniert von der Unendlichkeit und dem Platz, den wir Menschen darin einnehmen, gerät dieser sich ständig ausweitende Kosmos gerade stark in den Fokus.

“Armband Sternenhimmel” - By Schullin

Das Weltall mit all seinen weißen Zwergen, schwarzen Löchern und Milchstraßen, vom kleinsten Quantenteilchen bis hin zu ganzen Galaxien, birgt viele Geschichten, neue Fragen und große Chancen. Eine davon ist die Sonne.
Ihre Kraft wärmt unsere Herzen, lockt uns ins Freie und lässt uns die sommerlichen Abendstunden mit Freunden bis tief in die Nacht genießen. Diese Kraft schafft es, ein unbeschwertes Lebensgefühl in uns zu wecken.

Auch das Gegenstück, der Mond, hält uns Menschen in Atem, nicht nur, wenn er vollends sichtbar am Himmelszelt erscheint. Berühmt für seinen Einfluss auf die Wogen der Meere, lenkt er doch auch viel kleinere, aber nicht minder unser Wohlbefinden beeinflussende Faktoren wie Essverhalten, Schlaf und Wachstum. So magisch diese Kraft ist, ist auch das Mineral, das seinen Namen trägt: der Mondstein, benannt nach dem aufregend mystischen Schimmer des Mondes.

UNIVERSE erinnert an die Position des Menschen im Universum und dessen Ausdruck im Schmuck. So wurden Schullins Entwürfe „Sternenhimmel“, „Stardust”, „Moon“, etc. von den geheimnisvollen Weiten des sich ständig ausdehnenden Weltalls inspiriert.

Vorgestellt wurde die Kollektion in der Hochspannungshalle der Technischen Universität Graz. Ein Blitzgewitter erwartete die Gäste nach dem Begrüßungscocktail, aber es wurde bald durch leicht gedimmtes Licht ersetzt und zeigte den 120 geladenen Gästen den Catwalk in der atemberaubenden Halle ein. Kaum wurde auf den Stühlen Platz genommen, öffneten sich die riesigen Tore, und die ersten Models fuhren mit einem Mondgefährt in die Halle. Das Defilee hatte begonnen. Als das letzte Model die Halle verließ, wurden Tische auf den Laufsteg getragen, die eine lange Tafel bildeten. Große Kandelaber brachten warme Atmosphäre ins gesetzte Dinner.